Die Ortschaften von die Costa Brava

Die Costa Brava ist voll von kleine und große Ortschaften mit Charme. Entdecken sie hier!

BEGUR:

Wer Begur besucht, nimmt eine ganze Palette von Erinnerungen mit nach Hause. Das hat viel mit der Landschaft zu tun, denn hier liegen einige der spektakulärsten Ecken der Costa Brava. Die Strände und kleinen, von Vegetation geschützten Buchten schaffen einen idealen Rahmen, um sich wie im Paradies zu fühlen. Der historische Stadtkern, aus dem die mittelalterliche Burg herausragt, und auch das romanische Dorf Esclanyà erzählen die fesselnde Geschichte der Marktstadt. Und die Umgebung könnte gar nicht besser sein, wenn es um Spaziergänge auf den Rundwanderwegen oder um Wassersport geht. Das alles ist Begur. Ein unvergessliches Erlebnis.

 

BLANES:

Wenn Sie in Blanes ankommen, sind Sie schon an der Costa Brava. Der Felsen von Sa Palomera, genau mitten im langen Strand, markiert den Beginn der Costa Brava. Deswegen wird er als das Tor der Costa Brava bezeichnet. Und genau an dieser Stelle setzt der Charme dieses Ortes mit Seefahrertradition ein, ein Ort, in dem die Spuren der Geschichte und das geschäftige Leben eines modernen und dynamischen und doch stets gastfreundlichen Orts nebeneinander Bestand haben.

 

CALELLA DE PALAFRUGELL:

Alle Siedlungskerne, die zu Palafrugell gehören, haben ihren Charme, aber ein Besuch in Calella de Palafrugell wird Ihnen zeigen, dass das Meer hier wirklich wunderbar klingt. In dieser Marktstadt hören Sie die Wellen des Mittelmeers rauschen, dieser Ort hat es wie kein anderer verstanden, den Geist eines Fischerorts zu bewahren. Die Strände und kleinen Buchten sind wahre, von allem abgeschnittene Paradiese, hier klingen Stille, Ruhe und Gelassenheit. Und auch die Musik erklingt in den Sommernächten mit dem traditionellen Havaneres-Gesang und dem renommierten Festival von Cap Roig, zwei Veranstaltungen, die auf dieser wunderschönen natürlichen Bühne für eine unvergessliche Erfahrung sorgen.

 

CALONGE:

Calonge gehört zu den Gemeinden im Baix Empordà mit mehr Sehenswürdigkeiten, als Sie mit den Händen zählen können. Da gibt es zunächst das mittelalterliche Calonge mit einem wirklich außergewöhnlichen Altstadtkern. Dazu gehören die mit Säulengängen gesäumte Straße Càcul, der Platz Doma und der Stadtplatz Plaça Major, auf dem Sie eine vollständig in die Stadtstruktur integrierte Burg erwartet. Sie können die Burg mit ihrem Platz, dem Renaissance-Palast und dem Burgfried besichtigen. Aber es gibt auch das Calonge der Buchten und Strände in Sant Antoni de Calonge mit den Rundwanderwegen am Meeresufer. Und ein noch älteres Calonge, nämlich das der unzähligen Dolmen im Tal Ruàs und der kleinen iberischen Siedlung Castellbarri. Auch das Calonge im Festgewand sollten Sie sich nicht entgehen lassen, wenn besondere Anlässe gefeiert werden, wie zum Fest des Jungen Weins und beim mittelalterlichen Markt.

 

CASTELLÓ D'EMPÚRIES:

Die Geschichtsbücher sprechen von Castelló d'Empúries als der mittelalterlichen Hauptstadt einer Grafschaft, der viele Jahre der Blütezeit beschieden waren. Die mittelalterliche Vergangenheit ist auch heute noch deutlich im Ort zu erkennen, in zahlreichen Straßen und an Bauwerken wie der Basilika von Santa Maria, dem Grafenpalast oder des Warenmarkts La Llotja. Noch deutlicher kommt dieser Charakter jedoch während des Festivals Terra de Trobadors (Land der Troubadoure) zum Ausdruck, mit Musik aus jener Zeit, Rittertournieren, mittelalterlichem Markt und vielen anderen Angeboten. Wenn Sie zum historischen Reiz den landschaftlichen Charme mit den Sumpfgebieten Aiguamolls de l’Empordà als Bühne dazunehmen, dann gibt es für Sie Gründe genug, das Gebiet zu erkunden.

 

EMPURIABRAVA:

Es heißt, Empuriabrava sei das kleine Venedig der Costa Brava. In dieser großen Marinasiedlung, einer der größten der Welt, bestehen die Straßen aus Wasser und die Einwohner nehmen das Boot, wenn Sie aus dem Haus gehen. Hier locken Strände für jeden Geschmack, ruhige Ausflüge wie Spaziergänge durch die Sumpflandschaften des Empordà oder aufregende Sportarten wie Kitesurfen oder Fallschirmspringen, und auch das prachtvolle architektonische Erbe aus dem Mittelalter in Castelló d'Empúries.

 

L'ESCALA:

L'Escala ist einer der touristischen Hauptanziehungspunkte an der Costa Brava. Und dafür fehlt es dem Ort nicht an Gründen. Die Umgebung könnte nicht besser sein: Das Bergmassiv des Montgrí und die Sumpfgebiete des Empordà, große und kleine Strände und Buchten zwischen felsigen Steilküsten. An Aktivitäten gibt es, was immer Sie wollen: Aplecs (Zusammentreffen) mit der traditionellen Sardana Musik und Tanz, Havaneres-Musik, das Anchovisfest, die gastronomischen Tage des Fisch-Suquets (Eintopf) und vieles mehr. Und an Sportarten alles, worauf Sie Lust haben: Mountainbike, Wandern, Tauchen und vieles mehr. Und um ein kulturelles Beispiel zu nennen, was halten Sie von einer Besichtigung der griechisch-römischen Ausgrabungsstätte in den Ruinen von Empúries? L'Escala ist ein Fischerort voller Leben. Erleben Sie ihn!

 

L'ESTARTIT:

Dort, wo die Ausläufer des Bergmassivs Montgrí bis ins Meer reichen, finden Sie L’Estartit, den an der Küste liegenden Siedlungskern vonTorroella de Montgrí. Ein Ort, dessen Vergangenheit als Fischerdorf noch deutlich spürbar ist und dessen Strände und kleinen Buchten den Ruhm als Sehenswürdigkeit mit den Medes-Inseln teilen. Wenn Sie mehr dem Sand zugetan sind, dann finden Sie am großen Strand einen feinen Sandstrand und eine geringe Wassertiefe. Wenn Sie hingegen felsige Buchten bevorzugen, dann entscheiden Sie sich für die Bucht Calella. Und wenn es ein bisschen von beidem sein soll, dann erkunden Sie die zwischen Pinien und Felsen verborgene Bucht Pedrosa. Alle begeisterten Schnorchler und Taucher finden hier ihr Unterwasserparadies bei den Medes-Inseln, einem der schönsten Naturreservate am Mittelmeer.

 

LLANÇÀ:

Wenn Sie noch nie etwas von Llançà gehört haben, dann schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich vor, Sie stehen in einem kleinen Mittelmeerdorf, umgeben von einer geschützten Naturlandschaft. Auf der einen Seite liegt der Naturpark Cap de Creus mit wunderbaren Stränden und traumhaften kleinen Buchten. Auf der anderen Seite, der Gebirgszug von L‘Albera, voller Wege, die es zu erkunden gilt. Stellen Sie sich vor, Sie sind allein, oder mit Ihren Lieben, und betreiben Wassersport, entdecken tausendjährige architektonische Juwelen oder lassen sich ein leckeres Gericht aus frischem Fisch schmecken. Das alles und noch viel mehr bietet Ihnen Llançà. Halten Sie die Augen offen, wenn Sie kommen, es gibt viel zu sehen.

 

LLORET DE MAR:

Lloret de Mar ist die perfekte Kombination aus Sonne, Strand, Kultur und Freizeit. Diese vom Mittelmeer umspülte Gemeinde an der Costa Brava, können Sie genießen, wie und mit wem Sie wollen. Wenn Sie die Ruhe suchen, ziehen Sie sich in die Bucht Boadella zurück, bummeln Sie auf den Rundwegen entlang der Küste oder schalten Sie in irgendeiner Ecke in denGärten von Santa Clotilde ab. Wenn Sie auf der Suche nach Spaß und Abenteuer sind, stehen zahllose Angebote zur Auswahl, um sich mit Wassersport oder auf Wander- oder Fahrradrouten auszupowern. Und wenn Sie eine rechte Portion Kultur suchen, steht Ihnen eine lange Liste mit modernistischen Bauwerken zur Verfügung, die Sie besuchen können. Gestalten Sie sich ein Lloret de Mar ganz nach Maß.

 

PALAFRUGELL:

Es heißt, die Küste von Palafrugell im Baix Empordà hüte das eigentliche Wesen der Costa Brava. Nun, genau dort liegt Llafranc, ein touristisch voll erschlossener Siedlungskern, in dem die Ursprünge als Fischer- und Küstendorf teilweise noch erhalten sind. Wälzen Sie sich im weißen Sand am Strand, bummeln Sie auf dem Rundwanderweg zwischen Llafranc und Calella und steigen Sie zum Leuchtturm von Sant Sebastià auf, um das Naturschauspiel zu bestaunen, das sich vor Ihren Augen ausbreitet. Der Schriftsteller Josep Pla, ein Sohn der Stadt Palafrugell, sagte über Llafranc, der Ort sei „eine wahre Erholung“. Das ist er, und noch viel mehr. Kommen und entdecken Sie es.

 

PALAMÓS:

Palamós ist als Hafen entstanden. Und diese Gemeinde im Baix Empordàlebt tatsächlich auch heute noch vom Handel, von der Fischerei und vom Tourismus im eigenen Hafen. Die Sehenswürdigkeiten beschränken sich jedoch nicht auf den Hafen und die wunderbaren Strände. Es ist ein Ort, der in vielerlei Hinsicht besticht, angefangen bei der iberischen Siedlung über der Altstadt bis hin zur Schönheit der Landschaft. Eine Landschaft, die Sie bis in das Gebirgsmassiv Les Gavarres führt und Sie mit spektakulären Blicken auf die Costa Brava verwöhnt.

 

PALS:

Die Gemeinde Pals ist mit vielen Begriffen und Eindrücken verknüpft. Mittelalter: Mit dem ummauerten Stadtkern im Schutz des Glockenturms. Meer: Mit einem kilometerlangen Strand, der Sie in Gesellschaft der Medes-Inseln zum Baden einlädt. Vögel: Sie fliegen über den Ort und bauen ihre Nester im Gebiet Les Basses d’en Coll, einem Naturschutzgebiet zwischen Sümpfen und Dünen. Und Reis: Er wächst auf den endlosen überfluteten Feldern und ist der Hauptdarsteller in den örtlichen Gerichten. Sie dürfen Pals also nicht verlassen, ohne zuvor einen köstlichen Reistopf gekostet zu haben.

 

PLATJA D'ARO:

Platja d’Aro gehört zu touristisch sehr stark erschlossenen Orten im Baix Empordà und ist eines der wichtigsten Reiseziele an der Costa Brava. Hier gibt es Freizeitgestaltung für Tag und Nacht. An Angeboten und Aktivitäten wird es Ihnen nicht fehlen. Ein Beispiel: Vormittags, Baden am großen Strand oder in einer der kleinen Buchten der Umgebung. Nachmittags, wenn die Hitze nachlässt, Spaziergänge und Shopping bei einem Rundgang durch die Geschäfte. Sobald die Sonne untergeht ist es Zeit, das breite Angebot an Straßencafés, Terrassen und Restaurants in Anspruch zu nehmen. Und wenn Sie im Oktober wiederkommen können, ist Ihnen das Bier auf dem Herbstfest, das besser als Bierfest bekanntist, sicher.

 

PORT DE LA SELVA:

Im Norden der Costa Brava liegt der Naturpark Cap de Creus und im Norden des Cap de Creus liegt El Port de la Selva. Trotz des Sommertourismus an seinen Stränden und Buchten bleibt es ein ruhiges, dem Meer zugewandtes Fischerdorf. Natürlich lädt die Umgebung auch ein, Wassersport zu treiben und Rundwanderwege sowie andere Routen durch die Berge am Mittelmeer zu erkunden. Auf einem dieser Ausflüge müssen Sie einen Besuch des Klosters Sant Pere de Rodes einplanen, ein beeindruckendes Bauwerk aus dem 10. Jahrhundert und ein echtes Paradebeispiel für die romanische Kunst in den Bezirken von Girona.

 

ROSES:

Roses ist ein mediterraner und touristischer Ort im Norden der Costa Brava. Das wäre eine beschreibende Übersicht, doch scheinen die Reize dieser Gemeinde kein Ende zu nehmen: Vom Betrachten eines Sonnenuntergangs am Strand bis zum Erkunden des historischen Erbes an der Zitadelle; vom Vergnügen bei jeder Art von Sport an Land oder im Meer bis zum Genießen eines guten Fisch-Suquets oder eines erstklassigen Reisgerichts; vom Miterleben der lokalen Traditionen wie Karneval, Havaneres-Konzerte oder Aplecs mit Sardana-Tanz bis... was immer Sie wollen.

 

S'AGARÓ:

S’Agaró gehört zu Castell d'Aro und ist ein wahres architektonisches Kleinod am Meer. Der Ort gehört zu den exklusivsten und mythenumrankten Juwelen an der Costa Brava. Anfang des 20. Jahrhunderts erhielt der Architekt Rafel Masó, ein Vertreter der katalanischen Kulturströmung Noucentisme, einen ganz besonderen Auftrag vom Industriellen Josep Ensesa i Pujades aus Girona: Er sollte eine elitäre Siedlung in einem deutlich vom Noucentisme geprägten Stil bauen. Mehr als ein Jahrhundert später ist S’Agaró noch immer ein Schatz am Mittelmeer. La Senya Blanca, das Hostal de la Gavina, Domus Nostrum... jedes Bauwerk gehört zu einem unteilbaren architektonischen Komplex, der zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt wurde. Wenn Sie die Anlage auf dem Rundwanderweg durchqueren und auf die Einzelheiten achten, werden Sie dieser Anerkennung ohne Einschränkung zustimmen.

 

SANT ANTONI DE CALONGE:

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die gerne mit ihrer Familie reisen, dann ist Sant Antoni de Calonge im Baix Empordà genau das richtige Reiseziel für Sie. Ein langer Sandstrand heißt Sie und die Ihren Willkommen. Im Sommer ist für die Kleinsten durch die Kampagne Aktivsommer mit mehr als 500 Aktivitäten für Kinder (und für Sie!) pausenlos etwas geboten. Aber auch ein ruhiger Badeausflug erwartet Sie bereits wenige Meter weiter in den versteckten Buchten zwischen den Felsen. Hier finden Sie die Buchten Cala Roquetes Planes, Racó de les Dones, Racó dels Homes, Cala del Forn, Cala Cristus-Ses Torretes und den Strand von Es Monestri. Eine breite Auswahl für Spaß und Vergnügen.

 
SANT FELIU DE GUÍXOLS:

Wenn Sie in den Baix Empordà kommen, müssen Sie in Sant Feliu de Guíxols Halt machen. Das Benediktinerkloster und das Tor Porta Ferrada gehören zu den bedeutenden Symbolen der Stadt. Aber auch die Strände und die kleinen, von Felswänden umschlossenen Buchten (Empfehlung des Hauses: die Buchten Canyetes, Port Salvi und Sant Pol), die Rundwanderwege, der Grüne Weg auf der Trasse der Schmalspurbahn, der Ausflug auf den Pedralta... die Angebote nehmen kein Ende. Und wenn Sie sich für einen Besuch im Sommer entscheiden, nutzen Sie die Gelegenheit und feiern Sie mit beimFestival Porta Ferrada, mit Musik, Theater und Tanz in allen Farben.

 

TAMARIU:

Wer Tamariu sagt, sagt Strand. Der sagt Buchten in einer traumhaften Umgebung mit himmlischer Ruhe im Winter und strahlender Sonne im Sommer. Eine Straße voller nicht enden wollender Kehren führt von der Gemeinde Palafrugell aus, zu der der Ort gehört, in dieses Paradies mit körnigem Sand und üppiger Vegetation. Üben Sie sich in Geduld, Sie werden es nicht bereuen, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Hier erwarten Sie die Buchten Aigua-xellida, Pedrosa und Lliris. Und in der Bucht Aiguadolç können Sie sich nach Meerbad und Sonne außerdem an der Quelle erfrischen, die der Bucht ihren Namen gegeben hat. Ein Spaziergang auf dem Rundwanderweg bis zum Leuchtturm von Sant Sebastià beschert Ihnen eine weitere Sehenswürdigkeit: den unendlichen Blick aufs Meer. Haben Sie sich schon für einen Abstecher nach Tamariu entschieden?

 

TOSSA DE MAR:

Tossa de Mar, im Bezirk Selva, lebt mit einem Fuß im Meer. Die Mauern der alten Stadt reichen fast bis ins Wasser und lauter Strände und kleine, zwischen Pinien und Steilküsten versteckte Buchten umgeben diesen Fischerort. Seine Straßen erzählen von der Geschichte. Von der römischen Turissa, der mittelalterlichen Torsa und der Tossa, die Sie heute mit offenen Armen empfängt und Sie einlädt, ihre Strände, ihre Natur, ihre Kultur, ihre Gastronomie und eine Menge Aktivitäten zu genießen. Was brauchen Sie noch, um hier einen Halt einzulegen?